htw saar
Zurück zur Hauptseite

Version des Moduls auswählen:

Internetentwicklung mit Java 2

Modulbezeichnung: Internetentwicklung mit Java 2
Studiengang: Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2011
Code: PIBWI21
SWS/Lehrform: 2V+2P (4 Semesterwochenstunden)
ECTS-Punkte: 5
Studiensemester: 6
Pflichtfach: nein
Arbeitssprache:
Deutsch
Prüfungsart:
Projektabnahme, Präsentation, Dokumentation
Zuordnung zum Curriculum:
KI577 Kommunikationsinformatik, Bachelor, ASPO 01.10.2011, 6. Semester, Wahlpflichtfach, technisch
PIBWI21 Praktische Informatik, Bachelor, ASPO 01.10.2011, 6. Semester, Wahlpflichtfach, informatikspezifisch
Arbeitsaufwand:
Die Präsenzzeit dieses Moduls umfasst bei 15 Semesterwochen 60 Stunden. Der Gesamtumfang des Moduls beträgt bei 5 Creditpoints 150 Stunden. Daher stehen für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltung zusammen mit der Prüfungsvorbereitung 90 Stunden zur Verfügung.
Empfohlene Voraussetzungen (Module):
PIB120 Programmierung 1
PIB330 Datenbanken
PIB413 Programmierung 3
PIBWI24 Internetentwicklung mit Java 1


[letzte Änderung 03.08.2017]
Als Vorkenntnis empfohlen für Module:
Modulverantwortung:
Dipl.-Inf. Christopher Olbertz
Dozent:
Dipl.-Inf. Christopher Olbertz


[letzte Änderung 10.02.2017]
Labor:
Labor für Systemtechnik (8207)
Lernziele:
Die Studierenden
- können einen Liferay-Portal-Server aufsetzen, konfigurieren und betreiben.
- können eigene Portlets entwickeln, die dem Standard entsprechen.
- können eigene Portlets mit der Liferay-API entwickeln.
- können Apache Tiles als Templating-Mechanismus einsetzen.
- können weitere Spring-Projekte in ihrer Webanwendung einsetzen.
- können eigene Anwendungen mit Vaadin entwickeln.

[letzte Änderung 03.08.2017]
Inhalt:
Die Vorlesung lehrt aufbauend auf "Internetentwicklung mit Java 1" weitere Konzepte aus der Entwicklung von Webseiten mithilfe der Programmiersprache Java. Dabei wird u.a. der Aufbau und der Betrieb eines Java-Portals basierend auf dem OpenSource-Container Liferay anhand des SystemTechnikPortals, das real im SystemTechnikLabor läuft. Dabei werden zuerst die Konzepte des Portlet-Standards (JSR 286) vorgestellt und die Entwicklung von Portlets mit dem Standard. Dann gehen wir auch die proprietäre API von Liferay  ein, welche die Entwicklung erheblich vereinfacht. Zudem wird Vaadin als alternative View-Technologie zu JSP / JSF vorgestellt.
 
1. Konzepte und Grundlagen zu Portlets
1.1. Einführung: Grundlagen und Konzepte der Portlettechnik
1.2. Liferay als Portlet-Container
1.3. Portlet 2.0 (JSR 286)
1.4. JavaServer Pages (JSP) als Standard-Präsentationstechnik
1.5. Grundlegende Administration eines Portal-Servers
 
2. Liferay-API
2.1. Entwickeln mit dem PluginsSDK
2.2. ServiceBuilder
2.3. Liferay Portlet MVC
2.4. Benutzer- und Rechteverwaltung
2.5. Hooks
 
3. Apache Tiles als Templating-Mechanismus
 
4. Spring in Webanwendungen
4.1. SpringMVC
4.2. Spring Webflow
4.3. SpringData JPA
4.4. Spring Security
 
5. GUI-Framework Vaadin
5.1. Funktionsweise von Vaadin
5.2. Vaadin im Vergleich zu JSF
5.3. Portlets mit Vaadin

[letzte Änderung 03.08.2017]
Lehrmethoden/Medien:
Folien mit Notizen, Übungen, Kahoot-Quiz, GlassFish als Applikationsserver

[letzte Änderung 10.02.2017]
Literatur:
Richard Sezov: Liferay in Action
Xinsheng Chang: Liferay 6.2 - User Interface Development
Baumann, Arndt, Engelen, Hardy, Mjartan: Vaadin - Der kompakte Einstieg für Java-Entwickler
Craig Walls: Spring im Einsatz

[letzte Änderung 03.08.2017]
Modul angeboten in Semester:
SS 2017
[Mon Sep 25 04:42:04 CEST 2017, CKEY=pimj2, BKEY=pi, CID=PIBWI21, LANGUAGE=de, DATE=25.09.2017]